allgemein ·Gesundheit

Körperübungen für seelisches Wohlbefinden

Heute möchte ich Ihnen die body2brain – Übungen empfehlen, die ich vor ein paar Wochen für mich entdeckt habe. Das sind einfache Körperübungen, die bei Psychostress, Ängsten und depressiven Verstimmungen helfen können und die jedenfalls Spaß machen. Eher zufällig ist mir eines der Bücher von Dr. med. Claudia Croos-Müller in die Hände gekommen. Schnell war ich von der humorvollen Sprache eingenommen- kurz und pointiert. Die Illustrationen von Kai Pennen sind ein zusätzlicher Wohlfühl-Impuls. Allein das Durchblättern hebt die Laune!

Beim Durchlesen und noch mehr beim Tun fällt auf, dass viele der „Übungen“ von fröhlichen Kindern ganz spontan „aufgeführt“ werden: Schnauben, Grimassen schneiden, breitbeinig herumhüpfen, schaukeln und vieles mehr. Kinder wissen anscheinend instinktiv, wie sie sich bewegen können, um ihr Wohlbefinden zu steigern. Im Buch erfährt man, was die jeweiligen Übungen im Gehirn und mit den Hormonen bewirken. Die Erklärungen sind vereinfacht, aber einleuchtend und wirken zusätzlich motivierend.

Nur Mut! Cover

Inzwischen sind etliche Bändchen erschienen, z.B.:

  • Nur Mut! Soforthilfe bei Herzklopfen, Angst, Panik und Co.
  • Alles gut! Soforthilfe bei Belastung, Trauma und Co.
  • Viel Glück! Soforthilfe bei Schwarzsehen, Selbstzweifeln, Pech und Pannen.

Wenn Sie auf Youtube body2brain eingeben, finden Sie dazu einige Videos.

Übrigens: Für unterwegs gibt es eine kostenlose App mit dem Namen „body2brain“ für Apple und Android.

Ich hoffe, auch Sie haben Spaß an den Übungen und finden vielleicht sogar Erleichterung bei den kleineren und größeren Herausforderungen des Alltags.

Liebe Grüße!
Ingrid Parlow

Ein Gedanke zu „Körperübungen für seelisches Wohlbefinden

  1. Hallo,
    mir ist erst seit ein paar Wochen klar dass alles was in der Literatur ueber Hochsensibilitaet beschrieben ist, auf mich zutrifft. Und nun werden mir auch meine Zusammenbrueche der letzten Jahre klar, sowie das Auftreten einer schweren Elektrosensibilitaet vor 4 Jahren. Ich habe wohl immer ueber diese Hochsensibilitaet „hinweg getrampelt“ und sie nicht so wahrgenommen, als was sie ist, da ich ein hohes Level an Energie hatte. welches aber scheinbar „aufgebraucht“ ist, Was mich in den letzten 2 Jahren gerettet hat, ist das Ausueben von Zhineng Qi Gong, uebungen von Meditation in Bewegung, mit dem Taiji verwandt, es wendet sich inwaerts, staendig uebt man den Fokus nach innen zu richten, statt in die reizueberflutende Umwelt. Body und Mind, immer tiefer gehend. den Mind stets klar halten und von „Muell leeren“ wie ich es nenne. Gerne wuerde ich anderen Hochsensiblen diese Methode naeherbringen, ich phantasiere von einer Art des Lernens, die ich bei meinem Master in Malaysia lernte, das Lernen per Zoom conference, ueber Grenzen hinweg. Ich habe keine Ahnung, wie ich es anstellen soll, an andere Hochsensible zu kommen und Stunden per zoom zu vereinbaren. Die Methode hilft wirklich sehr gut, den Fokus nicht zu verlieren. Zusaetzlich habe ich als Elektrosensible weitere Tipps, wie man das Input durch Smartphones und soziale Medien reduziert. Meine These ist, dass dies ein grosser Teil unserer Overstimulation ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.