Presseartikel

Hier finden Sie kleine Auswahl an Artikeln, die im Laufe der Jahre in deutschsprachigen Zeitschriften und Tageszeitungen über das Thema „Hochsensibilität“ veröffentlicht wurden. Wird laufend ergänzt!

Viele weitere Artikel und Publikationen finden Sie auf der Webseite des Informations- und Forschungsverbund Hochsensibilität www.hochsensibel.org

2015

Sehr guter Artikel in der österreichischen Kirchenzeitung, der auf der Webseite auch angehört werden kann.

2014

Ein Artikel in der Tageszeitung „SALZBURGER NACHRICHTEN“, erschienen am Donnerstag, den 2. 1. 2014,
verfasst von Barbara Stelzer: Hochsensible haben ihre Begabungen.

2013

Ein Artikel verfasst von Patricia Thivissen, erschienen in der Zeitschrift ‚BILD DER WISSENSCHAFT‚, Ausgabe 5/2013: Zu viel Welt fürs Gehirn.

2012

Ein Artikel in „BRIGITTE WOMAN“, Ausgabe Februar 2012, verfasst von Monika Murphy-Witt: Leben ohne Filter.

Ein Artikel in der christlichen Zeitschrift „ENTSCHEIDUNG‚“ Ausgabe 3/2012, verfasst von Juliane Just: Ich bin (k)ein Sensibelchen.

2007

In der Zeitschrift „GESUNDHEIT DURCH WISSEN„, Ausgabe 2/2007, wurde Hochsensibilität als Titelthema gewählt. Gleich vier Artikel behandeln das Thema:

Der erste ist  von Dagmar Fischer und  behandelt grundlegende Aspekte: Hochsensibel – Begabung und Herausforderung.

Der zweite Artikel ist von dem Psychiater und Sachbuchautor Dr. med.  Samuel Pfeifer, Autor des Buches „Der sensible Mensch“: Der sensible Mensch – Aus der Sicht eines Arztes.

Ein weiterer Beitrag ist von dem deutschen Psychotherapeuten, Esoteriker und Buchautor Ruediger Dahlke: Der sensible Mensch.

Und schließlich ein vierseitiger Beitrag von Georg Parlow, Obmann des Vereins „zart besaitet“. Er beleuchtet die unterschiedlichen Herausforderungen im Arbeitsleben, sowohl als Selbstständige als auch im Angestelltenverhältnis: Berufliche Perspektiven für Hochsensible.

2004

Ein früher Artikel zum Thema mit dem Titel ‚Gestresst oder empfindlich? Was hinter Überforderung stecken kann und wie Sie sich schützen“, ebenfalls verfasst von Georg Parlow, erschienen im November 2004 in der Zeitschrift „GESUNDHEIT„: Gestresst oder empfindlich?